Ehrungen für Johannes Hertkorn und Judith Wagner

Zwei große Ereignisse in der Vereinsgeschichte konnte der SSV Starzach am vergangenen Sonntag, im Anschluß an den 'Tag des offenen Schützenhauses', feiern, die um 17.00 Uhr mit drei Kanonenschüssen eingeleitet wurden. Zunächst wurde Judith Wagner für ihre Bronzemedaille bei der Europameisterschaft vom 25. – 29.7.2012 in Osrblie in der Slowakei geehrt, ihren wohl bisher größten sportlichen Erfolg. Weiterer Höhepunkt war dann die Verleihung der Landesehrennadel. Für sein großes und langjähriges Engagement im Schützenwesen hat Johannes Hertkorn eigentlich schon alle Ehrungen erhalten, die man sich so denken kann. Etwas ganz Besonderes und eine gelungene Überraschung war dann die Verleihung der Landesehrennadel durch Bürgermeister Thomas Noé.


Judith Wagner wurde für ihre Bronzemedaille, aber auch stellvertretend für das gesamte erfolgreiche Starzacher Sommerbiathlonteam, geehrt. Im Sprintwttbewerb der Damen musste sie sich nur von den sehr starken Konkurentinnen Svitlana Krykonchuk aus der Ukraine und der Olympiasiegerin und Vize-Weltmeisterin im Winterbiathlon Anastasiya Kuzmina aus der Slowakei geschlagen geben und zwar mit einem Rückstand von 27 Sekunden auf die Siegerin. In der Verfolgung belegte sie dann außerdem Platz 10 und in der Mixed-Staffel den 5. Platz. Mit Michael Herr startete ein weiterer Athlet des Starzacher Teams bei der EM, der es zwar nicht in die Medaillenränge schaffte aber mit einem insgesamt 12. Platz die beste Platzierung unter den deutschen Herren erreichte.

Minutenlang zählte Oberschützenmeister Thomas Hertkorn die jüngsten Erfolge von Judith, aber auch der weiteren Starzacher Sommerbiathleten bei zurückliegenden Meisterschaften auf. Judith erhielt einen Blumenstrauß und ein Geldgeschenk zur Verwendung im gesamten sehr kleinen aber erfolgreichen Starzacher Sommerbiathlonkader. Er dankte auch dem Trainer Dieter Wagner, der sicherlich sehr viel zum Erfolg aller Sommerbiathleten beigetragen hat und auch zukünftig beitragen wird. 
Bei der Würdigung des Europameisterschaftserfolgs wollte selbstverständlich auch Bürgermeister Noé nicht fehlen, selbst wenn sein VfB das Spiel gegen Leverkusen deshalb ohne ihn beginnen musste. Einen Schultes freue es natürlich, wenn jetzt schon wiederholt so Positives von Starzach bzw. Starzacher Sportlern in der Presse stehe. Nach seiner Überzeugung haben die Schützen nach den teilweise schrecklichen Mitteilungen in der jüngeren Vergangenheit eine solche positive Darstellung in der Presse auch verdient. Er dankte für die sportlichen Leistungen und zeigte sich zuversichtlich, dass die einzelnen Erfolge den SSV Starzach insgesamt voranbringen. Damit sie ja kein Training vergessen überreichte er den Sommerbiathleten Kugelschreiber und Judith erhielt außer einem Zuschuss für die Mannschaftskasse natürlich einen Blumenstrauß.

Bobby erhält Landesehrennadel

Weiterer Höhepunkt war dann die Verleihung der Landesehrennadel. Für sein großes und langjähriges Engagement im Schützenwesen hat Johannes Hertkorn eigentlich schon alle Ehrungen erhalten, die man sich so denken kann. Etwas ganz besonderes war dann am vergangenen Sonntag im Schützenhaus in Wachendorf die Verleihung der Landesehrennadel durch Bürgermeister Thomas Noé. Der Schultes verzichtete auf die Aufzählung der zahlreichen, ja unzähligen Verdienste, weil dies vor Einbruch der Dunkelheit wahrscheinlich nicht zu schaffen gewesen wäre. Nach der Verlesung der von Ministerpräsident Winfried Kretschmann unterzeichneten Urkunde lüftete er in seiner Laudatio dann das Geheimnis, dass er schon kurz nach seiner Wahl zum Bürgermeister immer wieder etwas von einem Bobby gehört hat und diesen zunächst mit so einem „Bob dem Baumeister“ in Verbindung brachte. Diese Vermutung stellte sich als gar nicht so falsch heraus und veranlasste ihn, unserem Bobby auch eine Kelle zu schenken, allerdings nicht ganz ohne den Hintergedanken, dass diese dann auch bei einem ehrenamtlichen Einsatz für die Gemeinde, z.B. der Sanierung einer Friedhofsmauer zu Einsatz kommen könnte. Er betonte, dass Johannes Hertkorn nicht nur im Schützenverein treibende Kraft und ständiger Schaffer ist, sondern auch in vielen weiteren ehrenamtlichen Bereichen seinen Mann stand und steht. Darüber hinaus machte er deutlich, dass solche Leistungen nur möglich sind, wenn die Familie mitzieht. Deshalb durfte ein Blumenstrauß für Ehefrau Anita natürlich nicht fehlen.


Aus dem Kreis des Schützenvereins bestätigte Eugen Schüle den unermüdlichen Einsatz von Bobby, sei es bei allen möglichen Arbeiten oder aber auch auf sportlichem Gebiet. Sicherlich seien tausende von Stunden zusammengekommen. Er bedankte sich bei Bobby und bestätigte, dass die Auszeichnung an die richtige Person ging, die es ehrlich verdient hat. Erfreut zeigte er sich auch darüber, dass Bobby noch fünf Minuten vor der Ehrung nichts von der Auszeichnung wusste. Bobby hatte sich lediglich gewundert, dass er so kurz vor der Ehrung von Judith aufgefordert wurde, die bereitliegende Schützenkleidung anzuziehen, weil sich das für ein Ehrenmitglied bei der Ehrung einer Spitzenschützin bzw. –sportlerin halt gehört.

Nicht den Erwartungen entsprochen hat der Tag des offenen Schützenhauses am zurückliegenden Sonntag. Um so mehr haben wir uns über die wenigen Besucher gefreut und bedanken uns für deren Kommen.


Unsere Partner

Wer ist online

Aktuell sind 91 Gäste und keine Mitglieder online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok