DM Sommerbiathlon - Reichlich Medaillen für Starzacher Sportler

Mit reichlich Medaillen im Gepäck kehrten unsere Sommerbiathleten von den Deutschen Meisterschaften im Sommerbiathlon zurück. Überragende Sportlerin bei diesen Meisterschaften war Judith Quiskamp (vormals Wagner), die mit dreimal Gold und einmal Silber in den Einzeldisziplinen, sowie Silber und Bronze in den Staffeldisziplinen, überzeugen konnte. Tobias Giering konnte sich bei den Herren über zwei Bronzemedaillen in den Einzeldisziplinen und Gold und Bronze mit den Staffeln freuen. Ohne Medaillen, aber ebenfalls mit Platzierungen jeweils unter den Top Ten, mussten sich diesmal Alexander Görzen und Simon Beiter zufrieden geben.

Judith wusste bei diesen Meisterschaften nicht nur mit ihren guten läuferischen Fähigkeiten zu überzeugen, sondern sie zeigte sich diesmal auch besonders treffsicher. Mit ihren vermutlich besten Schießleistungen in den vergangenen 15 Jahren gelang es ihr, nicht nur vier Einzelmedaillen zu gewinnen, sondern auch ihre jeweiligen Staffelteams aus fast aussichtsloser Position noch in die Medaillenränge zu laufen.
In den beiden Sprintwettbewerben mit dem Luftgewehr und dem KK zeigte sie jeweils fehlerfreie Liegendschießeinlagen und konnte sich mit nur je einem Fehler im Stehendanschlag die Goldmedaille in diesen Disziplinen mit deutlichem Vorsprung sichern.
Im Massenstart mit dem Luftgewehr am folgenden Tag musste sie sich allerdings, trotz vier fehlerfreier Schießeinlagen, ihrer härtesten Konkurrentin Kerstin Schmid, die als frischgebackene Weltmeisterin im Target Sprint erst mit den Massenstarts in die Meisterschaftswettbewerbe einstieg, geschlagen geben. Hier war wohl die Tatsache, dass Judith die zwei harten Wettkämpfe vom Vortag auf der doch anspruchsvollen Laufstrecke noch in den Beinen steckten, während Kerstin 'frisch' an den Start gehen konnte, ausschlaggebend. Im Massenstart am Nachmitttag sah es dann schon fast wieder wie gewohnt aus: Mit guten Schießeinlagen liegend (1/0) konnte sie die Weltmeisterin Schmid (3/1) von Beginn an auf Distanz halten und trotz jeweils 2 Strafrunden im Stehendanschlag (2/2) konnte Schmid ihr trotz fehlerfreien Stehendeinlagen (0/0) auf der Schlußrunde nicht mehr gefährlich werden.
In den Staffelwettbewerben am Sonntag machten sich die Staffelteams bei den Damen, wo Judith wie gewohnt auf der Schlußposition eingesetzt wurde, sowohl beim LG wie auch beim KK Hoffnungen auf eine Medaille. Diese schienen in beiden Wettbewerben bereits in aussichtsloser Ferne als ihre Staffelkolleginnen, trotz Nachladern, mehrfach die Strafrunde besuchen mussten und Judith jeweils mit großem Rückstand das Rennen aufnehmen musste. Doch auch am Schlußtag zeigte sich Judith nochmals hochmotiviert und bestens in Form und konnte ihren Teamkolleginnen mit ihrer Leistung doch noch die erhofften Medaillen sichern.

Trotz vier Medaillen war Tobias nicht zufrieden mit seinen Leitungen an diesem Meisterschaftswochenende, denn speziell in den Stehendschießeinlagen gelang es ihm nicht, die im Training gezeigten Schießleistungen im Wettkampf umzusetzen. 5 Fehler kosteten ihn im Sprint mit dem KK am Freitag die erhoffte Medaille und er landete auf Platz 4. Etwas besser lief es dann zwei Stunden später im Sprint mit dem LG, wo er sich nach einer fuminanten Schlußrunde und einem Vorsprung von 0,3 Sek die Bronzemedaille erkämpfen konnte.
Trotz ingesamt 5 Strafrunden in den Beinen (1/1/2/1) konnte sich Tobias auch im Massenstart LG auf der 1,2km langen Schlußrunde  noch von Platz 5 auf den Bronzemedaillenrang vorkämpfen. Eine Medaille blieb ihm allerdings im Massenstart KK versagt. Hier waren insgesamt 7 Schießfehler (2/2/1/2) zuviel, so daß er mit Platz 5 und einem Rückstand von 45 Sekunden eine Medaille deutlich verpasste.
Wie in den vergangenen Jahren rechneten sich Tobias und seinen Staffelkollegen sowohl im KK wie auch im LG gute Chancen auf eine Medaille aus. Hier reichte es in der Staffel KK zur Bronzemedaille, wobei Tobias gleich dreimal die Strafrunde besuchen musste. Im Staffelwettbewerb LG musste Tobias als Schlußläufer, nach Schwierigkeiten im Stehendanschlag, seinen ehemaligen Mannschaftskameraden und frischgebackenen Doppelweltmeister im Target Sprint, Michael Herr, als Schlußläufer der Thüringer Staffel  noch vorbeilassen. Doch nachdem diese Mannschaft wegen eines Sicherheitsverstoßes disqualifiziert wurde, konnte er sich mit seinen Mannschaftskameraden doch noch über eine Goldmedaille freuen.

In einer sehr anstrengendem Triathlonsaison bei der er die Quali für den IronMan auf Hawaii nur knapp verpasste, war für Alex Görzen kaum Zeit fürs Sommerbiathlontraining geblieben und somachte er sich bei seiner diesjährigen DM Teilnahme auch keine all zu großen Hoffnungen auf Medaillen. Auch ihn fehlte im Schießstand die notwendige Sicherheit und so musste er sich diesmal in den Einzelwettbewerben mit den Plätzen 6, 8 und 10 zufrieden geben.

Simon Beiter war in diesem Jahr im starken Feld der Junioren am Start. Im Sprint mit dem KK belegte er mit insgesamt 4 Schießfehlern (2/2) Platz 9 und im Massenstart, wo es mit insgesamt 5 Schießfehlern (1/2/1/1) noch etwas besser lief, kam er auf Platz 7.

Die Erfolge unserer Sportler beim zweiten Teil der DM Sommerbiathlon 2018 im Einzelnen:

Judith Quiskamp (Damen):
3 x Gold  Sprint KK, Massenstart KK, Massenstart LG
2 x Silber Sprint LG, Staffel LG
1 x Bronze Staffel KK

Tobias Giering (Herren)
1 x Gold  Staffel LG
3 x Bronze Sprint KK, Massenstart LG, Staffel KK
Platz 4 Sprint LG,
Platz 5 Massenstart KK

Alex Görzen (Herren):
Platz 6 Staffel LG
Platz 7 Staffel KK
Platz 6 Sprint KK
Platz 8 Sprint LG
Platz 10 Massenstart LG

Simon Beiter (Junioren)
Platz 7 Massenstart KK
Platz 9 Sprint KK
Platz 9 Staffel KK


Sommerbiathlon Impressionen

sobia601.jpg

Unsere Partner

Wer ist online

Aktuell sind 46 Gäste und keine Mitglieder online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok