Judith Wagner siegt beim Target Sprint

Bereits zum dritten Mal in Folge konnte sich Judith Wagner den Sieg beim ISSF Target Sprint in München sichern, welcher im Rahmen des Gewehr- und Pistolen-Weltcups in München ausgetragen wurde. In einem äußerst spannenden Finale siegte sie in einer Zeit von 0:5:49,3min vor der Tschechin Pavla Schorna, die 06:00,1min benötigte. Den dritten Platz belegte Kerstin Schmidt (Edelweiß Siegritz) in 0:6:13,9min. Den Sieg bei den Herren sicherte sich Michael Herr (SV Eintracht Frankenhain), der bis Ende des letzten Jahres ebenfalls unserem erfolgreichen Starzacher Sommerbiathlonteam angehört hat. Daniel Hummel, der nach einer längeren Pause erstmals wieder am Start war, verpasste als Siebter seines Vorlaufes knapp die Qualifikation für den Endlauf.

Das steigende Interesse seitens der ISSF für diese relativ neue Disziplin Target Sprint wurde dadurch untermauert, dass für diese Sportart nun ein neuer mobiler Schießstand gefertigt wurde. Dieser wurde im Rahmen der Veranstaltung von den Verantwortlichen der ISSF offiziell übergeben. Eine überdachte Tribüne mit ca 200 Sitzplätzen für die Zuschauer sorgte dafür, dass die zahlreichen Zuschauer die Wettkämpre aus nächster Nähe beobachten konnten.
Dass diese Sportart, die schon bald ins offizielle Weltcup Programm der ISSF aufgenommen werden soll, nun langsam auch die Sportler erreicht, zeigte sich darin, dass sich mit Pavla Schorna und Judith Wagner die beiden letzten Sommerbiathlon Cross Europameisterinnen aus dem Jahre 2013, dieser dem Sommerbiathlon ähnlichen Wettkampfform stellten. Im TargetSprint müssen drei 400m Strecken, unterbrochen von zwei Stehendschießeinlagen mit je 5 Klappzielen, bewältigt werden. Die zwölf Finalisten für das Finale werden in Qualifikationsläufen ermittelt, wo die Teilnehmer über Platzierungen und Zeit ins Finale einziehen.
Den ersten Qualifikationslauf konnte Judith Wagner, die jeweils nur einen Nachlader benötigte, relativ locker in 0:6:18min für sich entscheiden. Im zweiten Qualifikationslauf beeindruckte die Tschechin Pavla Schorna mit einer starken Schieß- und Laufleistung und gewann ihren Lauf in 0:5:51min. In ihren Sog sicherten sich Annika Schlegel in 6:11min und Kerstin Schmid in 6:15min die Plätze zwei und drei.
Im Finale, in welchem die Tschechin Schorna und die Saarländerin Schlegel auf der ersten 400m Teilstrecke ein hohes Tempo vorlegten, hielt sich Judith auf der dritten Position etwas zurück. Fast zeitgleich erreichten diese drei den Schießstand zur ersten Schießeinlage, nach der Judith mit fünf Treffern schnell wieder auf die nächste Runde konnte, während Schorna und Schlegel einige Nachlader benötigten. Als erste erreichte Judith den Schießstand zur zweiten Schießeinlage. Hier benötigte sie einen Nachlader und ließ sich mit einem sicheren Vorsprung vor Schorna auf den abschließenden 400m den Sieg nicht mehr nehmen.
Auch Daniel Hummel, der nach fast zweijähriger Biathlonabstinenz erstmals wieder an einem Wettkampf teilnahm, zeigte eine ansprechende Leistung, wenngleich er mit zu vielen Nachladern bei der zweiten Schießeinlage noch vom dritten auf den siebten Platz in seinem Wettkampf zurück fiel und mit seiner Endzeit von 7:04min den Einzug ins Finale der Herren verpasste. Besser machte es hier Michael Herr, der mit der Zeit von 5:30min als Zweiter seines Qualifikationswettkampfes ins Finale einzog. Dort konnte auch er sich nochmals steigern und sich den Sieg vor dem Tschechen Marian Valek und Tino Hopfe (HSG München) sichern.

Weitere Infos, Videos und Bilder zu dieser Veranstaltung findet man hier:

Bericht DSB

Bericht ISSF

Video: Target Sprint Highligths

 

 


Sommerbiathlon Impressionen

sobia111.jpg

Unsere Partner

Wer ist online

Aktuell sind 114 Gäste und keine Mitglieder online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok