Dominik Hermle überrascht - Starzacher ohne Podestplätze

(24.04.2018 DW) Bei nahezu hochsommerlichen Temperaturen bekamen die Besucher auf dem Starzacher Sportgelände sehr spannende Wettkämpfe um die ersten Punkte für eine Nominierung zur ISSF Target Sprint Weltmeisterschaft in Changwon geboten. Insgesamt kämpften 76 Sportler in neun Qualifikationsläufen um den Einzug in die Finales, welche dann an Spannung und Schnelligkeit alles zu bieten hatten, was die Disziplin Target Sprint für die Zuschauer so interessant macht.

Wie beim Target Sprint ja bereits bekannt, wurden zunächst am Vormittag in ingesamt 11 Qualifikationsläufen die jeweils 10 Finalteilnehmer in den ausgeschriebenen Wettkampfklassen ermittelt. Von den angetretenen Starzacher Sportlern schieden dabei Theo Hoche und Martin Vollmer bereits im Vorlauf aus, wobei Martin allerdings das Finale nur um 4 Sekunden verpasste. Judith Wagner, Nick Nadler und Alex Görzen hatten keine Probleme ins Finale einzuziehen.

Im Finale eines kleinen gemischten Schülerwettbewerbs stand auch Felix Faiss, der am Sonntag seinen allerersten Wettkampf bestritt, und trotz Aufregung vor heimischem Publikum anzutreten, mit seiner Leistung zufrieden sein durfte. In den Finales der internationalen Klassen ging es dann richtig zur Sache, und erwartungsgemäß konnten sich dann auch die Sportler aus dem DSB Kader fast alle Siege sichern. Eine Überraschung gelang hier allerdings Dominik Hermle (SC Gosheim) der seinen Sieg aus dem Vorjahr wiederholen konnte. Mit dem äußerst knappen Vorsprung von zwei Sekunden konnte er sich im Finale der Herren Dominik Hermle (SC Gosheim) nach 4:36 min gegen den Weltmeister Michael Herr (SVE Frankenhain) durchsetzen. Alex Görzen, der scih mit der fünftbesten Zeit für das Finale qualifiziert hatte, musste sich im Finale dann mit Platz 10 zufrieden geben. Etwas klarer waren die Verhältnisse bei den Damen. Hier siegte Jana Landwehr (BSG Huckarde) in der Zeit von 4:53 min mit einem Vorsprung von fünf Sekunden vor Weltmeisterin Anita Flack (HSG München). Kerstin Schmidt (Edelweiß Siegritz) folgte in 5:09min auf Platz 3 und Judith Wagner landete auf Platz 4. Noch enger als bei den Herren ging es im Finale der Junioren zu. Hier siegte Felix Elsner (SVE Frankenhain) in 4:46 min mit dem hauchdünnen Vorsprung von einer Sekunde vor Philipp Mast (SV Bondorf). Überraschend gut konnte sich hier Nick Nadler, eigentlich noch Jugend, verkaufen. Er belegte in diesem stark besetzten Finale einen ausgezeichneten fünften Platz. Siegerin bei den Juniorinnen wurde Juniorenweltmeisterin Madlen Guggenmos (DAV Ulm) mit deutlichem Vorsprung vor Edith Buschsieweke (Vorwaldschützen Renholding). Nächste Wettkampfstationen auf dem Weg nach Korea sind am 12. Mai Lindlar und am 10. Juni Hannover.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok